zug tagged posts

Jahresrückblick 2013

Schon bald wird auch dieses Jahr vorbei sein, in dem ich mich von alpinischen Hängen und von meinem Rennrad gestürzt, Rollen vor- und rückwärts in den Zuger See gemacht und meine erste Kündigung erhalten habe. Ich aß Käsefondue, wie kein zweiter Deutscher, selbstfrittierte Doughnuts, eigene 6-Gänge-Menüs und dazu meist vegetarisch.

Ich war in der Höll(grotte), in Buda und Pest, barfuss auf der Autobahn, auf der Tour de Rhein, arbeitslos, Gärtner und beim tollsten Pianisten ohne Haare. Ich wurde von der Hexe geschossen, schuldenfrei, von Enten gekitzelt, vom Strom geschlagen, im Golfkarren gefahren und von Hunden wach geküsst. Ich hatte tolle WG’s, den besten Arbeitgeber ever, einen Spaziergang mit einer Gefriertruhe, Schnee beim baden, Morgengymnastik mit dem ROFL-Copter und Paddelkämpfe.

An diversen Stränden bin ich geschwommen, gesurft, wurde gekniffen, habe gebuddelt und übernachtet. Gefüttert wurden dieses Jahr löchrige Katzen, punkige Schafe, katzenartige Hunde, beissende Fische und hungrige Freunde. In meinen Beinen stecken viele Höhen- und Kilometer um den Zuger See, in den Vogesen im Rheinland und in Kolumbien. Es gab Holz in Feuerschalen, Feuer aus Schränken, Flaschenöffnungen aus Feuerzeugen und Feuer auf der Hand.

Ich habe tolle neue Musik, leckere neue Speisen und Getränke, eine Art zu kentern, das Waffelhaus und viele großartige Menschen kennenlernen dürfen.

Genieß die Feiertage zusammen mit deiner Familie und deinen Freunden und hab eine schöne Zeit!

Ich bin in Südamerika, lebe meinen Traum und freue mich, wie ein Elefant auf mein nächstes Jahr!

Life is great!

Meine Zeit in der Schweiz

Panorama Zug
In den letzten 9 Monaten habe ich viele tolle neue Leute kennengelernt, viele leckere Kulinarien und Kalorien zu mir genommen, neue Getränke lieben gelernt, interessante Eindrücke und tolle Erlebnisse gesammelt. Schöne 9 Monate hatte ich in der Schweiz. Danke an alle! :-)

http://vimeo.com/66721967

Das Abenteuer RapidShare ist vorbei

Das Abenteuer RapidShare ist ab heute leider vorbei. RapidShare muss aus wirtschaftlichen Gründen 45 von 60 Personen entlassen und ich gehöre seit Ende Mai dazu. BÄMM!
Auf der einen Seite freu ich mich tierisch auf meine Zukunft als freier Mensch, auf der anderen Seite gehe ich mit einem weinenden Auge. Ich hatte bisher noch keinen so tollen Job mit so tollen Leuten, wie in den letzten 9 Monaten!


Von: Tobias Karzewski
Gesendet: Mittwoch, 5. Juni 2013 08:46
An: alle
Betreff: Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei!

“Hey liebe Leute!

Da ich heute meinen letzten Tag bei RapidShare habe, lade ich alle um 13:00 zum Mittagssnack à la Tobi oben in die Küche ein :-)

Ich habe hier tolle 9 Monate verbracht: Pixel und ich haben heisse Küsse ausgetauscht, ich habe stundenlang vor verschlossenen Türen gestanden, habe meistens kein Fleisch dafür aber auch mal Fleisch gegessen. Ich verbrannte Holz, dazu auch meine Finger, habe auf Pizza gewartet und kiloweise Chips gefuttert. Gesammelt wurden in den ersten zwei Monaten etwa 130 Überstunden und in den letzten 5 Monaten fast täglich Fotos. Ein bisschen PingPong, ein bisschen mehr Schwizerdütsch, noch ein bisschen mehr JavaScript und viele andere Sachen habe ich gelernt. Wir haben grilliert, im Kino Filme geschaut, gebacken, gelacht und geweint. Meine Freunde Senor Broccoli und Looping Louie waren bei uns zu Besuch und ich habe Freunde hier gefunden. Schön war‘s!

Alles Gute weiterhin!

Tobi”

Der Zügler zieht nach Zug

Bald schreite ich den ersten Schritt meiner großen Reise. Bald geht’s nach Zug :-)

Rückblick: Die letzten Monate und Wochen habe ich damit verbracht aus meinem großen teuren Zimmer (ca 30m²) in ein wesentlich kleineres (15m²) zu ziehen und dann in ein nochmal kleineres (13m²). So wurde ich von Umzug zu Umzug immer mehr und mehr Krempel los. Ich hatte etwa acht Obstkisten voll Bücher und DVDs, von denen ich etwa vier an Freunde und Familie verschenkt habe und vier an Oxfam gespendet habe. Ich hab Möbel verkauft und verschenkt. Meine Kaffeemaschine gegen eine Flasche Wein getauscht und etwa 2/3 meiner Kleidung gespendet. Die paar Sachen, die ich nun noch besitze passten alle in einer 1er BMW und wurden erfolgreich durch den Zoll in die Schweiz gebracht. Nun hab ich nur noch ein paar Klamotten in Düsseldorf, die im Rucksack mitkommen :-)

Nebenbei gabs das Rocco del Schlacko Festival in Saarbrücken, ne tolle Wanderung in der Hardangervidda, ne wilde WG-Abschiedssause mit fantastische Livemusik und einen Wochenendtrip nach Paris. All das hat sich zwar nicht mit meinem Sparkurs vertragen, dafür aber sehr viel Spaß gemacht. Richtig gespart wird in der Schweiz! Und da gehts in 10 Tagen hin.

Ausblick: Ich freu mich auf die nächsten 15 Monate in Zug :-)