Monthly Archives December 2013

Tobi’s Best Of 2013

Musik, die ich dieses Jahr oft gehört und/oder neu kennengelernt habe habe und/oder mit tollen Momenten verbinde :-)

Olli Schulz – Wenn es gut ist
North Alone – Scatter My Ashes Into The Sea
Bob Marley – Buffalo Soldier
José Gonzáles – How Low
Jake Bugg – Me And You
Coeur de Pirate – Berceuse
Passenger – Things That Stop You Dreaming
Fun Lovin’ Criminals – We are all very worried about you
Ludovico Einaudi – Divenire
Yasmine Tourist – A Thousand
Soleye – Lateley
Kanye West – Good Morning
The Tallest Man On Earth – Where To My Bluebird Fly
Zaz – Port Colon
Cro – Easy
The Lumineers – Ho Hey!
Kevin Johansen – So Lazy
Nils Frahm – Said And Done
Daft Punk – Lose Yourself To Dance
Honig – For Those Lost At Sea
Tex – Where Is The Good In Goodbye
Asaf Avidan – Reckoning Song
Moritz Krämer – Der kleine Spatz
Bomba Estéreo – Pa’ Respirar

Oder auch als Playlist auf Youtube oder Spotify :-)

Jahresrückblick 2013

Schon bald wird auch dieses Jahr vorbei sein, in dem ich mich von alpinischen Hängen und von meinem Rennrad gestürzt, Rollen vor- und rückwärts in den Zuger See gemacht und meine erste Kündigung erhalten habe. Ich aß Käsefondue, wie kein zweiter Deutscher, selbstfrittierte Doughnuts, eigene 6-Gänge-Menüs und dazu meist vegetarisch.

Ich war in der Höll(grotte), in Buda und Pest, barfuss auf der Autobahn, auf der Tour de Rhein, arbeitslos, Gärtner und beim tollsten Pianisten ohne Haare. Ich wurde von der Hexe geschossen, schuldenfrei, von Enten gekitzelt, vom Strom geschlagen, im Golfkarren gefahren und von Hunden wach geküsst. Ich hatte tolle WG’s, den besten Arbeitgeber ever, einen Spaziergang mit einer Gefriertruhe, Schnee beim baden, Morgengymnastik mit dem ROFL-Copter und Paddelkämpfe.

An diversen Stränden bin ich geschwommen, gesurft, wurde gekniffen, habe gebuddelt und übernachtet. Gefüttert wurden dieses Jahr löchrige Katzen, punkige Schafe, katzenartige Hunde, beissende Fische und hungrige Freunde. In meinen Beinen stecken viele Höhen- und Kilometer um den Zuger See, in den Vogesen im Rheinland und in Kolumbien. Es gab Holz in Feuerschalen, Feuer aus Schränken, Flaschenöffnungen aus Feuerzeugen und Feuer auf der Hand.

Ich habe tolle neue Musik, leckere neue Speisen und Getränke, eine Art zu kentern, das Waffelhaus und viele großartige Menschen kennenlernen dürfen.

Genieß die Feiertage zusammen mit deiner Familie und deinen Freunden und hab eine schöne Zeit!

Ich bin in Südamerika, lebe meinen Traum und freue mich, wie ein Elefant auf mein nächstes Jahr!

Life is great!

Luces de Navidad

http://vimeo.com/81859028

Anderes Klima, andere Sitten: da es hier niemals schneit (die meisten Kolumbianer haben noch kein Schnee gesehen) und auch keine Tannenbäume wachsen, muss sich die weihnachtliche Zeit auf eine andere Weise von der übrigen Zeit abheben. Die Kolumbianer haben sich für Lichter und Böller entschieden :-)
Man kann hier das ganze Jahr über Böller kaufen und rumböllern – und man tut das auch. Unter Chinaböller D geht da nix! Im Dezember hört man aber von morgens bis abends irgendwo Böller knallen, da ja Weihnachten gefeiert werden muss. Fast alle Häuser sind voll mit Lichterketten und anderen Illuminationen geschmückt. Wenn man abends durchs Barrio, ist es ein bisschen, wie Vegas ohne Spielautomaten ;-)

Im Dezember gibt es auch das fiesta de la luz (Lichterfest). Dazu in einem anderen Artikel mehr.


Alle Beiträge auch auf englisch

Hey Leute! Hab jetzt auch fast alles, was ich auf der Seite gefunden hab auf englisch übersetzt. Viel Spass :-)