Monthly Archives June 2013

Tour de Rhein – In Düsseldorf angekommen :-)

Dienstag, 25. Juni
Nach morgendlichem Entenbesuch sind wir bei frischen Temperaturen in Sankt Goar gestartet.


Zu diesen Temperaturen gesellte sich auch teils Regen und durchgängig heftiger Gegenwind, der das radeln zur Qual machte. Nach 40 durchgekämpften Kilometern bis Koblenz, haben wir uns dazu entschlossen einen halben Ruhetag einzulegen: klugerweise haben wir das auf einem Schiffchen gemacht, dass uns nach Köln gebracht hat :-)

 

Mittwoch, 26. Juni
Von Köln aus ist Sebastian dann direkt weiter nach Wuppertal und ich dann meine letzte Etappe nach Düsseldorf. Nach insgesamt 10 Tagen, lustigen Menschen, diversen Tieren, gutem Wetter, schlechtem Wetter, Gastfreundschaft, Schweiz, Frankreich, Kartoffelpürree, Nudeln, Schnitzel, Brötchen mit Parmesan und Marmelade, Umleitungen, Reperaturen, Gegenwind, Rückenwind, Stürze, Freiheitsfreude und insgesamt 840 Kilometern bin ich dann in Düsseldorf angekommen. Wer hätte gedacht, dass es so einfach ist :-)

http://www.youtube.com/watch?v=npFBRuVRYoc

Tour de Rhein – Von Oppenheim nach Sankt Goar

Obwohl ich einen neuen Schlauch drin hatte, war heut morgen nach dem Frühstück mein Hinterreifen wieder platt. Schuld war letztendlich etwas gerissenes Felgenband, welches dann aber fachgerecht mit Ducktape fixiert wurde. Schlauch geflickt und dann klappts auch mitm Reifen :-)

Das Wetter ist im Gegensatz zur Wüstenhitze der ersten Tage gut abgekühlt und wir kamen gut voran. Oppenheim, Nierstein, Mainz, Rüdesheim, Bingen flogen quasi an uns vorbei. In Rüdesheim hat’s dann nen ordentlichen Platzregen gegeben, den wir mit aber Schnitzel und Weißweinschorle gut überstanden haben.

Danach gings dann mit 2 kleinen Schauerpausen und Regensachen weiter bis zum schönen Sankt Goar, wo der Campingplatz mit der bisher schönsten Aussicht auf uns wartete. Dafür aber auch der lauteste mit Güterverkehr auf Rhein und Schiene…

Düsseldorf ist nun schon fast in Sichtweite und auch bald erreicht :-)

Tour de Rhein – Stürze, Sturm, Schach und Schläuche :-)

Donnerstag, 20. Juni
Nach dem Ruhetag in Strasbourg gab’s Abends noch lecker Weißwein, Salat und Schach. Da es immer windiger und der Himmel immer dunkler wurde, verzogen wir uns ins Zelt. Mit meinem neuen Zelt fehlten uns Erfahrung und Heringe, um dieses Sturmfest zu machen:



Wir haben dann noch einige Stunden mit Isomatte, Klamotten und Bier vor dem Handtrockner verbracht :-)

 

Freitag, 21. Juni
Ob’s nun am Rückenwind, an dem Ruhetag, dem Muskelaufbau oder allem zusammen lag: wir kamen gut voran. 91 km in 4,5 Stunden bis nach Karlsruhe. Meinen dilettantisch angebrachten Gepäckträger mussten alle 10 km vom Hinterrad wegzerren, bis wir ihn fachmännisch mit Schrauben aus’m Real repariert haben :-)

 

Samstag, 22. Juni
Irgendwie eine sehr zähe Etappe. 70 km bis nach Mannheim inklusive meinem ersten richtigen Crash. Wir fuhren nebeneinander auf einer einspurigen Strasse. Das entgegenkommende Auto wollte nicht so wirklich Platz machen und auf den Schotter neben der Strasse fahren, wir haben uns so dünn, wie möglich gemacht und Schwuwupp: Hing ich mit meinem Lenker in des Sebastians Taschen und lag flach. Mit 25 km/h noch ein paar Meter auf dem rauen Asphalt und Sand und Kies gerutscht und Wunden geleckt. Bis auf die Digicam, Schürfwunden und blaue Flecken aber nix passiert :-)

 

Sonntag, 23. Juni
Auf dem Weg heute ins schöne Oppenheim wurden wir von 2 komischen alten Männern in Worms abgeholt und begleitet. Nach 70 km und 2 gewechselten Schläuchen gab’s leckeren Rhabarberkuchen, Gegrilltes, leckeren Weißwein, frisch gewaschene Wäsche und tolle Gastfreundschaft bei Silke und Daniel. Merci Beaucoup! :-)

http://www.youtube.com/watch?v=JL6SMFDyIZ8

Ruhetag in Strasbourg

Nach etwa 330km in den letzten 4 Tagen, haben wir uns heute einen Ruhetag im schönen Strasbourg gegönnt. Die Altstadt war schön und voller Touris, der Dom war hoch und hatte ne tolle Aussicht, das Eis war lecker, die Stadt an sich sehr parisienne :-)


Gleich gibts noch Salat dazu selbst gekühlter badische Grauburgunder und Partie Schach :-)