Australien Tourtagebuch – Tag 22 – Machste nix! Guckste doof!

Tjoa, nun sitz ich ich am Flughafen Melbourne und in einigen Stunden geht mein Flug zurück nach Deutschland. Australien und ich sind (noch) keine Freunde geworden. Irgendwie hat nix so richtig hingehauen…

Erst wollte ich von Darwin aus starten. Das hab ich aufgrund der Regenzeit und Straßenüberflutungen dann auf Townsville verschoben. Dann bin ich in Townsville gestartet und neben vielen Kleinigkeiten mit der hohen Luftfeuchtigkeit nicht zurecht gekommen. Dann dachte ich mir, dass die schöne Coast Road mit netterem Klima was ein versöhnlicher Abschluss wäre, aber dort wurde ich nach zwei Tagen vom Winde verweht. Ich war einfach schon zu zermürbt von den Enttäuschungen vorher und hatte nicht die Kraft mich neun Tage lang durch Gegenwind zu kämpfen und evtl meinen Flug zu verpassen. Ich sah keinen Sinn darin mich weiter zu quälen und auf Teufel komm raus Spass zu haben, wenn es einfach nicht funktionierte.At first I wanted to start in Darwin. But because of the wet season and floodings I changed my start to Townsville. Then I started in Townsville and were killed – next to some additional minor problems – by the humidity. Then I thought as a befriended end the Coast Road would be nice but there I got blown in the wind after two days. I probably was already too demoralized of the earlier disappointments and did not have any power to fight myself nine days through headwind and to probably miss my flight. I did not saw any sensce in agonizing myself and have to have fun come hell or high water.

Tut mir leid, dass es keinen spannenderen Bericht und Videos gibt.Sorry for not posting nicer articles and videos.

Ich habe auch keinen weiteren Anlauf mehr genommen und mir alternative Erlebnisse rausgesucht, da ich wahrscheinlich einfach mittlerweile zu frustriert und enttäuscht bin. Stattdessen fliege ich früher zurück. Für mich ist das eine neue Erfahrung von einer Reise oder deren Gegebenheiten so genervt zu sein, dass man einfach nur zurück möchte. Aber ich kann ja nicht nur Glück haben. Das wäre unfair ;-)

Mein grandioses Erlebnis der USA-Tour ließ sich nicht so einfach wiederholen. Dort bin ich einfach hin und es hat alles geklappt und sich mehr als sensationell toll entwickelt. Eine naive Idee von mir, dass wiederholen zu können. So komplett ohne Planung und vorbereitung. Also kehre ich geteert und gefedert wieder heim mit neuen Eindrücken, Erfahrungen und dem Wissen, dass zumindest ein bisschen Planung doch schon helfen würde :-)

Natürlich war nicht alles scheisse und ich hatte auch tolle Erlebnisse: Allen voran meine Gastgeber Alex in Darwin, Mick & Jen in Townsville und Thomas & Helena samt Jerome & Svenja in Brisbane. Und natürlich gabs auch schöne Landschaften, Sonnenuntergänge, tierische Erlebnisse und hier und da mal Spaß auf dem Rad.

Deswegen sag ich mal: See you mate!

Australien Tourtagebuch – Tag 6 – Runter vom Rad

Nach nur 6 Tagen unterwegs hab ich mich entschlossen meine Zeit in Australien anders zu verbringen.

https://vimeo.com/154143910

Wenn ich mal einen Urlaub nicht vorbereitet hab, dann war es dieser. Weder die Distanzen, noch das tropische Klima und die Regenzeit war mir bewusst. Zuallererst hatte ich die Tickets gekauft und mich erst dann weiter informiert. Nun kommt die Antwort.

Es ist heiß. Und es ist schwül. Vor allem anderen ist es schwül. Es kann gut und gerne 80% Luftfeuchtigkeit haben. Neben vielen anderen Dingen, wie der Verkehr, meine Fitness, der kaputte Gepäckträger und dadurch die nur halbe Anzahl an Gängen sind es hauptsächlich die Hitze und Luftfeuchtigkeit, die mich vom Rad holen. Es ist einfach zermürbend. Und es macht mir kein Spaß.
Daher hab ich mich entschlossen meine restliche Zeit in Down Under anders zu verbringen. Gleich gehts mit dem Bus nach Brisbane zu Freunden und dann werd ich meine Pläne anpassen und mir etwas anderes Schönes suchen, was ich mache. Ich bin sicher, dass ich fündig werde :-)

Australien Tourtagebuch – Tag 1 – Darwin, Tennant Creek und Townsville

Nun bin ich mittlerweile 9 Tage in Australien und bin noch nicht eine einzige Etappe geradelt :-(

Da ich nur so ein bisschen grob geplant hatte, war mir bei Buchung meiner Flüge nicht klar, dass der Norden Australiens tropisch ist, geschweige denn, dass dazu auch noch Regenzeit ist. In der es sehr heiß wird und auch häufig unerwartet, aber stark regnet. Die sporadischen Monsune überfluten die Straßen zwische Darwin, Tennant Creek und Townsville und Gelegenheiten Wasser nachzufüllen können mehr als 250km entfernt sein. Nun ja, das waren für mich einige Gründe die Strecke von Darwin an die Ostküste nicht mit dem Rad, sondern mit dem Bus zurück zu legen.

https://vimeo.com/153473651

Trotzdem hatte ich wirklich schöne Tage in Darwin mit meinem Gastgeber Alex und Townsville mit meinen Gastgebern Mick and Jen :-)

Australien Tourtagebuch – Tag 1 – Mein Weg nach Austalien

  • Bahnfahrt von Bochum nach Frankfurt: 3 Stunden
  • Warten in Frankfurt: 5 Stunden
  • Flug von Frankfurt nach Dubai: 6 Stunden
  • Warten in Dubai: 4,5 Stunden
  • Flug von Dubai nach Perth: 8 Stunden
  • Warten in Perth: 7 Stunden
  • Flug on Perth nach Darwin: 4,5 Stunden
  • Fahrt mit dem Rad vom Flughafen Darwin zu meinem Warmshower Host Alex:

In Darwin angekommen habe ich mich erstmal daran gemacht das Rad, das ich zusammen mit all meinen anderen Klamotten in einem Fahrradkarton gestopft hab, zusammenzubasteln. Da gab es dann die ersten neugieren Blicke und Gespräche. Das basteln hat ein Weilchen gedauert und währenddessen fing es erst an leicht zu regnen, wurde dann aber auch fix stärker. Ich schrieb meinem WS-Host Alex:

“Took me some time but finished assembling my bike. Not sure about waiting for the rain to stop or to ignore it. What do you think? Is there a chance it stops raining in the next 30min or will it more likely go on and on?”

Seine Antwort war:

“no point waiting. it will go all day. you have to come in time for the monsoon”

Er hat das beängstigende Wort mit M gesagt. Ich also mein Regenschutz über die Taschen, Regenjacke übergezogen, bei Google Maps schnell die Route eingetippert, das Handy in die Kartenhülle der neuen Lenkertasche gestopft und dann meine ersten Kilometer in Australien bei 30°C und strömenden Regen gefahren :-)

Und weil das alles so lustig ist auch noch zur komplett falschen Adresse!
Google hat mich, um zur Adresse “43 Ryland Road, Darwin” zu kommen durch das wirklich schöne Casuarina Coastal Reserve geschickt, allerdings zum Royal Darwin Hospital und nicht zu Alex. Warum auch immer. Naja, als ich es bemerkt habe, gings dann halt zur richtigen Adresse und dazu größtenteils die Trower Road runter fahre. Also fuhr ich die Trower Road runter.

Ich fuhr und fuhr und hatte Regentropfen auf der Brille, ungewohnte Linksverkehr, Jetlag, Regentropfen auf der Kartenhülle und mein Handy verloren!

Ich habe nichts mehr durch die Folie der Kartenhülle gesehen und Google Maps hat auch nicht mehr mit mir gesprochen, also musste es weg sein. Trotteltobi, dachte ich mir. Keine Stunde auf dem Rad und schon das Handy verloren. Ich radelte also langsam auf dem Bürgersteig zurück, den Blick auf die Straße gerichtet, auf der ich mein armes, überfahrenes Handy vermutete. Hab’s allerdings bis zu der Stelle, an der ich das letzte Mal drauf geschaut habe, nicht gefunden. Ein bisschen traurig und resigniert stocherte ich in der Kartenhülle herum und fand dort mein Handy, das wohl dachte es wäre superlustig sich einfach mal auszuschalten :-)

Nach ein paar letzten Kilometern kam ich klatschnass aber glücklich bei meinem Warmshower Host Alex an :-)